Postareal Kiel-Gaarden, DE

Städtebaulicher Entwurf, Mehrfachbeauftragung ein 1. Preis, Gewinner nach Überarbeitung

Auftraggeber:
Lorac Investment Management S.à r.l. Luxemburg, Dream Global Advisors Germany
BGF:
5,64 ha / 95.000 m² BGF
Leistung:
Städtebaulicher Entwurf (Mehrfachbeauftragung)
Fertigstellung:
2021 (B-Plan-Verfahren)

 

Städtebaulicher Entwurf für ein urbanes Wohngebiet mit 800 Wohnungen, Büronutzung, Kita, Einzelhandel und Gastronomie.

Das Planungsgebiet liegt im östlichen Teil der Landeshauptstadt Kiel im Stadtteil Gaarden und grenzt über die Werftstraße im Westen an die Kieler Förde (Hörn) an. Ab 1900 wurde das Gebiet als Erweiterungsfläche durch eine in Kiel ansässige Werft genutzt, was zur Folge hatte, dass durch die Abtragung des Fördehangs die gesamte Fläche auf das gleiche Niveau der angrenzenden Werftstraße gebracht wurde. Das Planungsgebiet wird noch heute von einer bis zu 17 m hohen Böschung begrenzt. In den 50er Jahren begann die Umnutzung durch die Deutsche Post zu neuen Betriebs- bzw. Verwaltungsflächen. Es soll ein neues, urbanes Quartier für die dynamisch wachsende Stadt Kiel entstehen, welches sich räumlich als Gelenk zwischen Innenstadt, Hörn und dem Zentrum von Gaarden versteht.

Auszug aus dem Protokoll der Jurysitzung (3. Jurysitzung nach Überarbeitung)

Der Entwurf wird aufgrund seines großzügig ausgebildeten Freiraums im Zentrum, der Einbindung des Bestandes durch die Auftaktsituationen (kleiner und großer Törn) sowie der guten Belichtung und Vermarktbarkeit der Wohngebäude gelobt. Auch die barrierefreie Erschließung des Konzeptes, welche mit Hilfe eines gleichmäßigen Anstiegs des Geländes (Aufschüttung) erzielt wird, kann positiv gewertet werden. (...)

Entwurfsverfasser:

Trojan + Trojan Architekten und Städtebauer, Darmstadt

mit:

BRAUNS ARCHITEKTUR, Potsdam

Adler & Olesch Landschaftsarchitekten, Mainz